Schlieren: Verkehrsunfall fordert fünf Verletzte - Zeugenaufruf

02.08.2018 - Medienmitteilung

Zurück zu Aktuell

Beteiligte Personenwagen in Endstellung

Am Donnerstagmittag (2.8.2018) sind in Schlieren bei einer Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen fünf Personen zum Teil schwer verletzt worden.

Kurz nach 11.30 Uhr fuhr eine 52-jährige Personenwagenlenkerin auf der Bernstrasse Richtung Dietikon. Höhe Bernstrasse 31 geriet ihr Fahrzeug aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte es mit einem entgegenkommenden Personenwagen, in welchem drei Frauen im Alter zwischen 29 und 60 Jahren sowie ein 4-jähriges Kind sassen. Bei der Kollision wurde die 32-jährige Beifahrerin schwer verletzt und musste mit dem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen werden. Die restlichen vier Personen zogen sich leichte Verletzungen zu. Sie wurden durch Rettungsteams zur Kontrolle in umliegende Spitäler gefahren.
Die genaue Unfallursache ist derzeit nicht bekannt und wird durch die Kantonspolizei Zürich in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis abgeklärt.
Nebst der Kantonspolizei Zürich standen die Staatsanwaltschaft, die Feuerwehr Schlieren, drei Rettungsteams von Schutz & Rettung Zürich, ein Notarzt sowie ein Helikopter der Alpine Air Ambulance im Einsatz.
Wegen des Unfalls musste die Bernstrasse zwischen dem Abzweiger Gasometerstrasse und der Engstringerstrasse während ungefähr zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

Zeugenaufruf: Personen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Urdorf, Telefon 044 247 64 64, in Verbindung zu setzen.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Florian Frei
 

Bilddownload nur mit Quellenangabe Kapo ZH

Zurück zu Aktuell