Zürich/A1L: Fahrerflucht nach Kollision im Schöneichtunnel - Zeugenaufruf

08.09.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Aktuell

Nach einer Kollision zwischen zwei Personenwagen im Schöneichtunnel hat am Samstagabend (7.9.2019) der Unfallverursacher Fahrerflucht begangen. Verletzt wurde niemand.

Um 17.41 Uhr für ein 54-jähriger Mann mit seinem braunen VW-Caddy auf der A1L stadteinwärts. Als er im Eingangsbereich des Schöneichtunnels die Spur von links nach rechts wechseln wollte, wurde er von einer sich sehr rasant auf der rechten Spur nähernden schwarzen BMW-Limousine gerammt. Nach der Kollision wechselte der BMW-Lenkende auf die linke Spur, zog am VW Caddy vorbei und fuhr mit übersetzter Geschwindigkeit durch den Schöneichtunnel davon. Dabei überholte der BMW mehrere Fahrzeuge links und rechts und verliess schliesslich nach dem Tunnel die A1L und bog in die Hirschwiesenstrasse ab. Bei der Kollision mit dem VW Caddy entstand Sachschaden – verletzt wurde niemand.

Gemäss jetzigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass der schwarze BMW bereits vor der Kollision mit dem VW Caddy und auch nach dem Verlassen des Schöneichtunnels durch sein riskantes Fahrverhalten aufgefallen ist. Zudem dürfte das Fahrzeug nun vorne links und in der Mitte Beschädigungen aufweisen. Der BMW hat ein Zürcher Kontrollschild.

Zeugenaufruf:
Personen, die Angaben zum Lenker oder der Lenkerin des schwarzen BMW oder über dessen Fahrverhalten zum fraglichen Zeitpunkt machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Telefon 044 247 22 11, in Verbindung zu setzen.

Kantonspolizei Zürich
Mediendienst
Rebecca Tilen

Zurück zu Aktuell